Ginmon » Test und Erfahrungen 2018

Vorteile

  • Günstiger Sparplan (50 € mtl.)
  • Benutzerfreundliche Plattform
  • Kompetenter Kundenservice
  • Niedrige Verwaltungsgebühren
  • Vielfältige Anlagestrategie
  • Kinder Depots möglich
  • 10 Anlagestrategien

Angebot

Portfolio:

  • 10 Strategien

Produkte:

  • ETF
  • DFA-Fonds

Rebalancing:

  • Bei Ertrag / Einzahlung
  • Bei Abweichung > 10 %

Anlage in:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Rohstoffe
  • Immobilien
Anlagestrategien im Überblick
Strategie 1 10% Aktien und 90% Anleihen – stetiger Werterhalt
Strategie 2 20% Aktien und 80% Anleihen – stetiger Werterhalt
Strategie 3 30% Aktien und 70% Anleihen – leichte Wertschwankungen
Strategie 4 40% Aktien und 60% Anleihen – leichte Wertschwankungen
Strategie 5 50% Aktien und 50% Anleihen – ausgewogenes Verhältnis
Strategie 6 60% Aktien und 40% Anleihen – ausgewogenes Verhältnis
Strategie 7 70% Aktien und 30% Anleihen – moderate Wertschwankungen
Strategie 8 80% Aktien und 20% Anleihen – moderate Wertschwankungen
Strategie 9 90% Aktien und 10% Anleihen – höhere Wertschwankungen
Strategie 10 100% Aktien und 0% Anleihen – höhere Wertschwankungen

Wie funktioniert Ginmon?

Doch wie funktioniert das Ginmon-Depot nun? Zunächst entscheiden sich die Kunden für die Eröffnung ihres Kontos. Mit der Eintragung ihrer persönlichen Daten ist dafür bereits der erste wichtige Schritt geschafft. Im Anschluss haben sie die Möglichkeit, ihre Risikoneigung anzugeben und den Anlagehorizont mitzuteilen. Hierbei handelt es sich um wichtige Parameter, nach denen ihr Portfolio am Ende des Tages zusammengesetzt wird. Auch aus diesem Grund lohnt es sich, genau über diese Angaben nachzudenken. Der Algorithmus ist nun dazu in der Lage, gemäß diesen Angaben zu handeln und das anvertraute Geld am Markt zu investieren.

Das Angebot von Ginmon

Das Ginmon-Depot bietet den Anlegern die Gelegenheit, den eigenen zeitlichen Aufwand klar zu reduzieren, der mit der Investition verbunden ist. Das Investment bietet die Chance, ohne eigenen Aufwand eine Rendite in der Zeit niedriger Zinsen zu erzielen. 10 Prozent des Gewinns werden wiederum als Abgaben für den Anbieter fällig. Der Roboadvisor bietet darüber hinaus eine flexible Verwaltung des Kontos an. Einerseits ist es möglich, über das Online-Banking einen Blick auf die aktuelle Bilanz zu werfen. Zudem bietet sich die Chance, dafür den mobilen Zugang zu nutzen, der für die Kunden der Seite eingerichtet wurde.

Wie viele Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

In der Praxis gibt es bei diesem Anbieter gleich 10 unterschiedliche Risikoklassen, welche die Strategie der Anlage ganz maßgeblich beeinflussen. Je nach dem, welche Risikoneigung bei einem Anleger vorliegt, können auf diese Weise höchst individuelle Entscheidungen zu seinen Gunsten getroffen werden. Dies reicht von einem konservativen Portfolio bis hin zu einer chancenorientierten Anlage, welche die Rendite in den Vordergrund stellt und zum eigentlichen Ziel macht.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Aktuell, so zeigt der Robo-Advisor Vergleich, müssen mindestens 1.000 Euro auf dem Konto angelegt werden. Denn erst mit dieser Summe bietet sich die Gelegenheit, ein Depot zu eröffnen. Eine Alternative bietet sich für Anleger, die monatlich einen Betrag zur Verfügung stellen können, mit dem das Vermögen aufgebaut werden kann. So reichen 50 Euro pro Monat, um mit dem automatischen Investieren zu beginnen.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Wie viele andere Roboadvisor stellt dieser Anbieter ETFs in den Vordergrund. Die passiv gemanagten Fonds bieten als Anlageklasse den Vorteil niedriger Gebühren. Dadurch ist es zu günstigen Tarifen möglich, die Geldanlage in die Tat umzusetzen. Auch Indexfonds können herangezogen werden, was wiederum von der Risikoneigung abhängig ist.

Welche Anlagestrategie wird bei Ginmon verfolgt?

Das Unternehmen setzt in der Praxis auf ein weltweit diversifiziertes Portfolio. Auf diese Weise soll mehr Unabhängigkeit von einzelnen Anlagen erreicht werden. Darüber hinaus legt das Unternehmen viel Wert auf eine passive Anlagestrategie. Dabei ist es durchaus möglich, dass einzelne Anteile länger gehalten werden und es so zu weniger Grades mit dem Depot kommt.

Die Kosten im Überblick

Aktuell verlangt der Anbieter einerseits laufende Gebühren von seinen Kunden. Unabhängig von der Höhe der Einlagen liegen diese bei 0,39 Prozent pro Jahr. Dieser Anteil ist zu entrichten, egal welche Bilanz das Portfolio in der letzten Zeit erreichte. Darüber hinaus wurde eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 10 Prozent festgeschrieben. Diese wird nur auf die Gewinnzuwächse und Renditen gezahlt, die im definierten Zeitraum mit dem Depot erreicht wurden. Teurer als andere Anbieter ist der Ginmon-Roboadvisor nur in erfolgreichen Zeiten. Und genau dann sind die Anleger wiederum dazu in der Lage, die Kosten durch ihre Renditen auszugleichen.

Fondskosten pro Jahr Keine
Servicegebühr pro Jahr 0,39 %
Performancegebühr 10 % (Performancegebühr entfällt bei marktschwachen Phasen)
Mindestanlagebetrag 1.000 €
Sparplan Ab 50 €

Depoteröffung

Die Eröffnung eines Depots bei diesem Anbieter wurde stark vereinfacht. Zunächst werden dafür die persönlichen Daten auf der Seite eingetragen. Im Anschluss kann deren Verifizierung direkt erfolgen. Zuvor ist es für die Anleger noch nicht möglich, eine erste Einzahlung auf das Konto vorzunehmen. Bevor auch der Algorithmus seine Arbeit aufnehmen kann, müssen die Angaben zur Risikoneigung gemacht werden. Erst im Anschluss lässt sich ein Portfolio erstellen, das den eigenen Vorstellungen automatisch entspricht.

Kundendienst und Support

Von Montag bis Freitag haben die Kunden des Anbieters zwischen 9.00 und 18.00 Uhr die Gelegenheit, die Verantwortlichen über die Hotline unter 069 153227340 zu erreichen. Darüber hinaus steht auf der Seite des Anbieters eine Adresse für schriftliche Anfragen zur Verfügung, die ebenfalls genutzt werden kann. Beide Wege zeichnen sich durch schnelle und präzise Antworten aus, wie sie den Vorstellungen der Kunden in jedem Fall entsprechen. Gleichzeitig wurde ein großes FAQ geschaffen, das ebenfalls eine Unterstützung auf diesem Weg bietet. Damit ist die Chance verbunden, Antworten auf oft gestellte Fragen direkt nachzulesen.

Vorteile

Die Ginmon Erfahrungen zeigen, dass es sich um einen der bekanntesten Roboadvisor am Markt handelt. Das Unternehmen bietet Privatanlegern die Gelegenheit, ohne nennenswerten zeitlichen Aufwand in die Welt des Investierens zu starten. Dafür wird ein Portfolio zur Verfügung gestellt, welches über einen Algorithmus verwaltet werden kann. In der Folge ist es nicht notwendig, dabei Aktionen selbst zu leiten oder sich in der Materie weiterzubilden. Gerade für Personen, die zwar Geld für die Anlage besitzen, jedoch nicht die Zeit, um sich mit den vielen Fragen rund um dieses Thema zu befassen, stellt der Roboadvisor aus diesem Grund eine gute Alternative dar.

In der Praxis ist auch die niedrige Mindesteinlage ein Vorteil, auf den sich die Kunden des Anbieters schützen können. Bereits ein Betrag von 1.000 Euro reicht aus, um eine Investition zu starten. Andere Anbieter sind gewillt, den bis zu zehnfachen Betrag für den Einstieg zu verlangen. Eine Alternative stellen die Erfahrungen rund um diesen Anbieter ebenfalls unter Beweis. In der Praxis ist es möglich, einen Sparplan einzurichten, über den dann monatlich Geld auf das Konto fließt. In diesem Fall reicht der monatliche Betrag von 50 Euro schon aus, um mit dem Aufbau von Vermögen zu starten.

Nachteile

Ein kleiner Nachteil zeigt sich in der Gebührenstruktur des Anbieters. Diese basiert einerseits auf laufenden Kosten, die 0,39 Prozent pro Jahr ausmachen. Zudem sichert sich das Unternehmen eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 10 Prozent. In der Summe liegen die Kosten dadurch etwas höher, als dies bei der Konkurrenz beobachtet werden kann. Auf der anderen Seite ist die Erfolgsbeteiligung für die Verantwortlichen sogleich ein Grund, so effizient wie nur möglich mit dem ihnen anvertrauten Geld zu agieren.

Unser Fazit zu Ginmon

In der Gesamtheit weiß dieser Anbieter mit seinen Stärken zu überzeugen. Eine geringe Mindesteinlage sorgt dafür, dass die meisten Privatanleger die Chance für den Einstieg erhalten. Faire Gebühren und ein guter Kundenservice sind klare Pluspunkte, die für das Angebot sprechen. Auch die Performance des Anbieters in den vergangenen Jahren überzeugt, weshalb die Anmeldung auf der Seite mit einem guten Gewissen möglich ist.

Visualvest im Test – gewinnbringend?
Robo Advisor von Whitebox – Alternative zu Aktien?

Filter:AlleOffenGelöstGeschlossenUnbeantwortet
Sorry, nichts passte zu deinem Filter
0 97 100 1
97.25%
Average Rating
Bewerten!
close

Danke für Ihre Bewertung!

close

Mit Absenden des Kommentars stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Formular gespeichert werden und auf unserer Website verbleiben, bis der kommentierte Inhalt vollständig gelöscht wurde oder die Kommentare aus rechtlichen Gründen gelöscht werden müssen. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail, welche Sie im Impressum finden, widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kundenbewertungen

Lesen Sie hier, welche Erfahrungen anderer User bei diesem Anbieter gemacht haben.

  • Angebot
    96%
  • Gebühren
    98%
  • Kundenservice
    98%
  • Leistungen
    97%
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, 4,43 von 5)
Loading...